Klasse 4a

 

 


 

Was ist Zeit?

In den letzten Wochen machten wir uns Gedanken zum Thema Zeit. Was ist Zeit? Wie nehmen wir sie wahr? Was bedeutet sie uns? Wie bestimmt sie uns? Wir betrachteten das Bild 'Die Beständigkeit der Erinnerung' von Salvador Dali.

Unsere Gedanken haben wir nach einer Schreibkonferenz in einem Akrostichon ausgedrückt.

  • K1024_1
  • K1024_2

Aber auch wir sind Künstler. Zuerst haben wir unsere kreativen Ideen auf Skizzen festgehalten und dann die Zeit in allen Variationen in bunten Farben und Formen dargestellt.

 

  • 1
  • 10

 

Am Teich

Der Teich bietet vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. 

 

Homeschooling

Nach so langer Zeit haben wir uns endlich wieder in der Schule getroffen. Leider konnten wir uns nur in sehr kleinen Gruppen treffen. Alles ist anders. Spielen, Lernen, alles auf Abstand. Deshalb bringen wir auch unser Fantasie-Tier oder Fantasie-Auto mit zur Schule.

 

 

So können wir gut aufpassen, dass wir nicht auf das Tier unseres Mitschülers treten. In wenigen Stunden tauschen wir die wichtigsten Neuigkeiten aus und lernen im Schnellverfahren ganz viele neue Dinge. Aber das ist nicht so schlimm, denn wir sind fleißige Schlaubis. 

Zum Thema Wetter war es gar nicht so einfach, die Experimente zu Hause auszuprobieren. Was passiert zum Beispiel, wenn man zwei Luftballons an einem Wollstoff reibt und sie dann aneinander hält? Je nachdem, wie unterschiedlich wir die Ballons gerieben haben und wie sie sich statisch aufgeladen haben, hat das Ergebnis bei dem einen oder anderen schon einmal anders ausgesehen. 

Ein Regenmesser

so funktioniert es:

 

Experiment Wasserkreislauf:

Du kannst das Video sehen, wenn du das erste Bild anklickst und in dem sich öffnenden Fenster den Benutzer und das Passwort eingibst:

                   

                       

 

   

Gewitter: Da gab es einige schöne Geschichten.

 

 

 

 

Zu Hause arbeiten wir zwar an unseren Aufgaben, aber manchmal fällt uns auch etwas Kreatives ein. Es wird experimentiert, Geschichten geschrieben oder gemalt. 

 

      eine Knobelaufgabe von Sofia: 

Einige Kinder verschlingen ein Buch nach dem anderen. Hier ein Buchtipp von Marie:

      

Manchmal bekommen die Lehrerinnen auch so tolle Postkarten.

Da ist die Freude richtig groß und sie vermissen das Pinguteam noch mehr.

 

Fröhliche Ostern

Marie wünscht Frohe Ostern. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder.

Corona

Wir bleiben zu Hause. Die Schule wurde geschossen und wir machen Homeoffice wie die Großen. Da wir aber auch an alle denken, die in dieser Zeit besonderen Einsatz für kranke Menschen zeigen, sich auf die Arbeit mit Corona infizierten Menschen vorbereiten, haben wir Briefe geschrieben. In diesen Briefen haben wir zum Ausdruck gebracht, dass wir diese Arbeit sehr wertschätzen. Ebenso haben wir an die alten Menschen gedacht, die keinen Besuch bekommen können. Auch die Feuerwehr und die Polizei verrichten in dieser Zeit einen besonders wertvollen Dienst. Wir sagen Danke:

   

 Es gab auch Post für die Menschen vom Drogeriemarkt.an die Mitarbeiter von Edeka und von der Post. Danke!

      

 

Die Kartoffel - Was die Knolle alles kann

In der dritten Klasse haben wir uns mit der Kartoffel beschäftigt. Wir haben sie aufgeschnitten, ausgequetscht, bis ins Kleinste untersucht und herausgefunden:

Klein, aber oho!

In Forschergruppen sind wir der Kartoffel unter die Haut gegangen.

Woraus besteht eine Kartoffel?

Zellstoff, Flüssigkeit und natürlich ganz viel weißes Pulver...

Aber was ist das weiße Pulver?

Unter dem Mikroskop konnte man es ein wenig entdecken. Mit Lugolscher Lösung wurde es sichtbar gemacht.

 

Moritz kam auf die super Idee, mit dem Handy durch den Mikroskpaufsatz, der eigentlich für den PC gedacht war, zu fotografieren. Der PC wollte den Aufsatz nämlich nicht akzeptieren. Und siehe da, ein gutes Ergebnis.

Was waren das nun für kleine Körner, die man da in der Kartoffelscheibe sehen konnte. Genau! Lugolsche Lösung macht Stäre sichtbar. Unter dem Mikroskop kannst ud genau erkennen, wie viel Stärke so in einer Kartoffel ist.

Aber gibt es auch anderes Gemüse oder Früchte, die Stärke enthalten? Gurke, Karotte, Banane, Apfel, Süßkartoffel...

Zum Vergleich haben wir Kartoffelstärke und eine Kartoffel mit Lugolscher Lösung beträufelt. Man musste höllisch aufpassen, dass man nicht mt dem Messer, mit dem man die Karoffel geschnitten hatte, auch anderes Gemüse schneidet. Denn dann überträgt man die Stärke und der Versuch ist nicht gelungen.

Wenn du Lugolsche Lösung benutzt, solltes du Handschuhe tragen. Die Lösung färbt sonst deine Finger.

Bsonders aufpassen musste die Spiongruppe. Diese Gruppe schrieb mit angerührter Stärkeflüssigkeit auf Filterpapier eine Nachricht. Die Stärke war nicht mehr sichtbar, nachdem sie auf dem Papier getrocknet war. Der andere Spion machte sie mit der Lugolschen Lösung wieder sichtnar, damit er sie lesen konnten. Aber was musste er danach machen, damit niemand anderes die Nachricht lesen konnte? Es gibt eine weitere Chemikalie (Natriumthiosulfat). Die darf besser nicht an die Finger gelangen. Sie reagiert mit der Lugolschen Lösung und hebt die Wirkung auf. Die Nachricht wird wieder unsichtbar.

Aber wie viel Kraft in der Kartoffel steckt, erfuhren wir, als wir die Kartoffelbatterie bastelten.

Danach haben wir unsere Versuche dokumentiert und in einer Power-Point dargestellt. Mit einem Vortrag konnten wir den anderen Forschergruppen unsere Versuche, Beobachtungen und Ergebnisse vortragen und uns austauschen.

 

 Sternenwanderung

Unsere Projektwoche "Klimawandel"  zum 150jährigen Jubiläum unserer Schule endete in einer Sternenwanderung. Alle Kinder wanderten mit ihren Lehrern, Schulbegleitern und engagierten Eltern auf ihrem individuellen Weg rund um Buchholz und Umgebung, um sich dann gemeinsam auf dem Sportplatz der Schule wieder einzutreffen. Dort wurde getrunken, eine Kleinigkeit, die von den hilfreichen Händen der Eltern vorbereitet wurde, gegessen, gespielt und erzählt.

Zum Schluss gab es eine Zusammenkunft hinter der Schule mit Ansprache und Segnung unseres gestalteten Schulkreuzes. Von dort aus begaben wir uns zu einem Abschlussgottesdienst.

Hier seht ihr ein paar Eindrücke von unserer Wanderung. Wir hatten im Team einige Aufgaben zu bewältigen, denn wir wanderten mit der Hasenklasse und traten in kooperativen Spielen gegen sie an.

  

Treffpunkt in der Nähe der Regattabahn: Dort warteten wir auf dem Klettergerüst auf die Hasenklasse. Mal sehen, wie viel Spaß wir als Zweitklässler mit den Viertklässlern haben werden. Gemeinsam wanderten wir los.

Für die lieben Eltern und Lehrer eine Verschnaufpause ...

Auf der großen Wiese gab es dann das erste Spiel. Erst einmal strategische Teambesrpechung der beiden Teams.

Schnell Köpfe zusammengesteckt, so dass niemand etwas hört. Vorsicht, wir merken alles. Lauscher nicht erwünscht!

Auf die Plätze, fertig, los! Nicht immer ging die gemeinsame Strategie auf. Dann musste umgedacht und neu beraten werden.

Nach einer kurzen Pause auf dem Spielplatz trennten wir uns in zwei Gruppen. Los ging die Schnitzeljagd.

Einige Hinweise fanden wir sofort, andere führten in die Irre, so dass das Team sich neu absprechen musste.

Es hat allen viel Spaß gemacht.

 

Weihnachten

Auf unserer Weihnachtsfeier überraschten wir die Eltern mit einem Minimusical, musikalischen Einzeldarbietungen und einem kleinen Schattentheater. Nach einer langen Generalprobe haben wir es tatsächlich noch geschafft. Es hat alles geklappt. Leider war das auch der Abschied von unserer lieben Frau Schlemmer. 

 

  • K1024
  • K1024_1

  

St. Martin

Mit unseren neuen Laternenstäbe ging es durch ganz Bucholz. Dank eines fleißigen Pinguteam-Mitglieds und deren tollen Papas war es möglich, dass alle Kinder der Schule mit so schönen Laternenstäben zu St. Martin laufen könnten.

Einen ganz besonders lieben Dank.

 

Sportfest

Mit unseren tollen Pingushirts gingen wir als Team an den Start.

Bei diesem Sportfest konnten wir nur Gewinner sein, denn wir sind ein Team. Wenn wir kein Pokal gewinnen so haben wir doch viel Spaß, feuern uns gegenseitig an und halten zusammen. Egal ob Sportskanone, Sportsfreund bewegungsfreudig sind wir alle. Seht selbst.

 ...gerannt wie die Wilden und soooo viel Bälle gesammelt. Toll!

Ab und zu eine kleine Pause, um wieder Kraft zu schöpfen. Die einen brauchen es mehr, die anderen weniger.

 

                                               

Springen wie die Weltmeister.

 

Nach der Siegerehrung gab es ein leckeres Eis. Mmhhhhhhh!


 

Weihnachten 2018

In diesem haben wir zu Weihnachten das Märchen " Unter einer Decke " aufgeführt. Wir hatten zwei Aufführungen, denn nicht nur unsere Eltern kamen uns besuchen sondern auch die Maxis aus dem Kindergarten Judas Thaddäus. Es hat viel Spaß gemacht. Wir haben geprobt, gesungen und gelacht. 

  • K1024_20190118_171826
  • K1024_20190118_172119

 

Advent

In unserer Adventszeit findet immer ein Adventssingen in unserer Kirche St. Judas Thaddäus statt. Alle Kinder und Lehrer der Schule finden sich in der Kirche ein. Wir singen und musizieren zusammen. Die Eltern waren natürlich auch eingeladen. Diesmal haben waren wir Teil der Vorführung.

 

 

Unser Ausflug zur Naturwerkstatt

Aufgeregt trafen wir uns morgens am KGS - Schulschild, denn wir wollten Herrn Scholz in der Naturwerkstatt besuchen. Nach einem kleinen Fußmarsch erreichten wir den Bauwagen von Herrn Scholz, der uns freundlich begrüßte. Bevor er mit uns zur Streuobstwiese aufbrach, gab es noch interessante Informationen zu Tieren an der Sechs-Seen-Platte. Auf der Streuobstwiese suchten wir zunächst im Laub, unter Steinen und unter heruntergefallenen Äpfeln nach kleinen Waldbewohnern. Dazu wurden wir mit Becherlupen ausgestattet. Seht mal, was wir gefunden haben. 

                       

Jetzt durften wir alle Äpfel aufsuchen, die noch recht ansehnlich aussahen. Wir haben fast den ganzen Korb voll gesammelt.

Kräftige Menschen trugen den Korb bis zum Bauwagen zurück.

Herr Scholz baute einige Gerätschaften auf und erklärte uns, wie wir nun aus unseren Äpfeln Apfelsaft pressen würden.

Also: Zuerst waschen wir den Apfel, damit wir später im Saft nicht den ganzen Waldboden wiederfinden. Danach halbieren wir ihn. Nun ja, manchmal war es nicht nur der Apfel. Aber zum Glück war es nicht schlimm und Frau Schlemmer hatte ein Pflaster dabei.

Die geschnittenen Äpfel wurden in eine Zerkleinerungsmaschine geschüttet. Nun brauchten wir viel Kraft, denn die Kurbel, die an der Maschine die Schneidetrommel drehen sollte, war ganz schön schwer zu bewegen. Dazu benötigten wir viele starke Kinder. Zum Glück sind wir ja ein gutes Team. Gemeinsam waren wir stark und es gelang.

Die kleingeschnittenen Apfelstücke schüttete Herr Scholz in eine Presse. Auf der Presse befestigte er einen Deckel mit einem Drehmechanismus, der, wenn man an dem Hebel drehte, den Deckel immer weiter in den Behälter hinunterschob, so dass unsere Apfelstückchen ganz fest zusammengepresst wurden.

.... und was lief unten aus dem Behälter heraus? Genau! Köstlicher Apfelsaft, den wir am Ende unseres Ausfluges bei Herrn Scholz kosten durften.

Vielen Dank Herr Scholz

 

 

Die Faultierschule - unsere erste Theateraufführung

 

 

Unser erstes Karnevalsfest

Zuerst gab es eine lustige Clownsaufgabe, die erst einmal gelöst werden musste. In der große Pause trafen sich dann Prinzessinnen, Polizisten, Superman, Star-Wars Krieger, Elfen, Robin Hood, Dracula, Kapitäne, Batman, und viele andere jecke Kinder. Um 11 Uhr 11 ging sie dann los unsere Polonaise. Alle Kinder der Schule zogen mit Musik und Helau-Rufen über den Schulhof.

 

Finde den Unterschied

Kleiner Tipp: Wir hatten Besuch von einer ehemaligen Schülerin.

 

 

Willkommen in der Schule

 

 

 

 

 

 

 

Hiermit erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und den Datenschutzrechtsbestimmungen dieser Seite einverstanden.